Schnell einmal Städte und Länder erkunden – wohin ist uns schnurzpiepegal

München – auf jeden Fall einer der beliebtesten Orte auf der kompletten Erde. Es gibt überall auf diesem Globus spannende Städte, gleichgültig ob groß oder klein, aber diese Stadt verfügt über so zahlreiche Facetten, dass es einfach nur spannend ist, sie zu erkunden. Hier wollten wir innerhalb von zwei Tagen so fast alles wahrnehmen, was bedeutend ist.

Zu jeder Besichtigung einer Stadt gehören selbstverständlich alle möglichen Sehenswürdigkeiten. Vom Theater über Statuen und Denkmäler sollte man sich die Spannenden Ecken aussuchen, die man gern sehen will.

Shopping ist nicht nur etwas für Frauen, folglich muss auch hierfür hinlänglich Zeit eingeplant werden. Unzählige schöne Dinge werden in den unterschiedlichen Geschäften angeboten, egal ob in der Großstadt oder auf dem Lande. Einerlei ob man sich selbst etwas gönnen möchte, oder irgendjemand anderem zu Hause, die Shops stellen eine eine zufriedenstellend große Auswahl.

Die Fragestellung der Übernachtung stellt sich sicher bei allen Reisen. Wir hatten die Wahl zwischen einem großen Hotel und einer kleinen Pension, und wir haben und für die Pension entschieden. Einstweilen haben wir uns immer wieder in einem der etlichen Cafés und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch unvermeidlich gewesen, denn so ein Trip ist tatsächlich sehr anspruchsvoll. Zwar bot gleichwohl das Gasthaus ein exklusives Restaurant, aber wir wollten tunlichst mitten in der Stadt sein.

Warum kann man eine Stadt ausschließlich tagsüber erkunden? Auch zu nächtlicher Stunde gibt es sehr viel zu erleben, langweilig wird es hier absolut nie. Eine locke Nacht in der hippen Disko, oder auch ein gemütlicher Abend an der Theke – Langeweile gab es hierbei überhaupt nicht. Es gab so eine Menge Dinge zu sehen und zu erleben, das ist einfach unbeschreiblich. Jedoch war die Reise viel zu knapp, um auch nur in etwa alles sehen zu können, was man sich vorgestellt hat. Wir werden mit Sicherheit wiederkommen, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

Ein Tag meiner Fahrt fing so durch und durch gut an – leuchtend blauer Himmel, was will man mehr?

Veranlassung genug, um dem Flyer, den man uns am gestrigen Tag in die Hand gedrückt hat, einmal nachzugehen. Verständlicherweise haben wir direkt einen Platz für den Abend reservieren lassen. Das sollte man ja einmal mitgemacht haben. Von Beginn an war auch alles noch komplett normal, ein wunderbares Gasthaus, und eine super Atmosphäre. Anschließend aber wurde das Licht ausgestellt, und es wurde wirklich schwer. Ich hätte niemals angenommen, dass es so schwer sein kann, ohne Beleuchtung eine Gabel genau zum Mund zu manövrieren.

Auf irgendeine Weise sieht ja alles grün aus, was das aber präzise ist, wissen die wenigsten. Hundeblume kann ich annähernd ausfindig machen, und auch einen Kirschbaum habe ich schon gesehen, aber dann bin ich auch schon überfragt wenn es um sonstige Kräuter geht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.