Städte und Länder erkunden – unser liebstes Hobby

Tolle und interessante Regionen gibt es eigentlich vielerorts auf der Welt. Dabei ist es wurscht, ob es sich um Metropolen handelt, oder ein feines verträumtes Dörfchen . Aber von allen interessanten Städten hat sich jene Ortschaft einen ganz besonders guten Platz ergattert. Sie bietet sehr viele Facetten, so dass es für uns überhaupt nicht denkbar war, in drei Tagen die ganze Stadt zu untersuchen. Dennoch wollten wir möglichst alles sehen, was relevant ist. Natürlich ist das praktisch so gut wie unmöglich. Aus diesem Grund haben wir geplant, uns ausschließlich auf ganz bestimmte Bereiche zu konzentrieren.

Was gehört zu einer Besichtigung einer Stadt stets ganz bestimmt dazu? Logischerweise die Sehenswürdigkeiten! Theater, Statuen, Museen – überall gibt es interessante Ecken zu erkunden. Vorzugsweise wählt man jene vorab aus. Wenn man am Ende des Tages noch lange Zeit über den Tag nachdenkt, dann hat man einige Dinge mitgemacht. Auf uns traf das fraglos zu. Wir hatten uns auf das Leben in dem Ort fokussiert, und das war mehr als bemerkenswert.

Shoppen ist nicht nur irgendetwas für Frauen, somit muss auch hierfür genug Zeit eingeplant werden. Gleich ob Großstadt oder verträumte Stadt, vielerorts gibt es wunderbare Dinge, bei denen sich ein Kauf lohnt. Nicht nur Mitbringsel stehen hier zur Verfügung, sondern auch eine Menge sonstige Sachen, ohne die man keinesfalls nach Hause fahren will.

Geschlafen haben wir in einem ausgesprochen großen und exklusiven Gasthof. Tolle Zimmer, große Betten, und ein super großes Bad – da fühlte man sich wie in einem Palais. Einstweilen haben wir uns immer wieder in einem der vielen Cafés und Restaurants der Stadt gestärkt. Das ist auch unvermeidlich gewesen, denn so ein Ausflug ist wirklich sehr anstrengend. Zwar bot auch das Hotel ein tolles Restaurant, aber wir wollten lieber mitten in der Stadt sein.

Warum kann man eine Stadt ausschließlich tagsüber entdecken? Auch zu nächtlicher Stunde gibt es eine Menge zu sehen, monoton wird es hier nie und nimmer. Die Reise verging erheblich zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg erheblich zu kurz. Man konnte gar nicht alles erkunden, was man wollte. Wir werden auf jeden Fall zurückkommen, um noch mehr von der Stadt zu erkunden.

Und dies war außerordentlich wichtig, denn an diesem Tag stand die große Stadtrundfahrt an. Ich schaffte es gerade eben zum Bus. Die anderen waren schon lange dort und warteten auf mich. Danach ging es rechtzeitig los.

Eigentlich planten wir ja jetzt zurück reisen. Aber absolut spontan haben wir uns entschieden, doch noch diverse Tage an unsere Reise heranzuhängen. Es gibt auf unserer wunderbaren Welt einfach noch viel zu viel zu erleben.

Das Rausspringen war entsetzlich, aber als wir am Boden ankamen, wollten wir an und für sich unmittelbar nochmals hoch. War schon ein hervorragendes Ereignis. Ab und an ergeben sich auf einer Reise echt faszinierende Gelegenheiten, die man nicht verfehlen sollte.

Ein paar Tiere wurden nach einem langen Berufsleben vor dem Fleischer gerettet, andere hatten absolut nie ein Zuhause weil sie nicht vergeben werden können. Egal warum diese Tierchen auf dem Gut gelandet sind, es ist eine wirklich interessante Sache, dass es so etwas gibt. Wir haben außergewöhnlich fleißige Leute kennengelernt, die sich wirklich für diese Tierchen einsetzen. Von derartigen Bauernhöfen müsste es viel mehr geben.

Die Tour führte auf einem speziellen Wildkräuter Weg entlang, dort gab es alles, was man erkunden sollte auf einer solchen Reise. Ich war feuer und Flamme, wir haben alles ausprobiert, was wir aufgespürt und erkannt haben. Etliches schmeckte überraschend sehr gut, anderes war immens bitter, aber wenn es hilfreich ist, kann man das sehr wohl einmal mitmachen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.