Unterwegs mit dem Wagen – Städtereisen werden ständig beliebter

Bottrop – ganz bestimmt einer der aufregendsten Bereiche auf der ganzen Erde. Spannende und sehenswerte Städte gibt es eigentlich vielerorts auf dieser Welt. Dabei ist es einerlei, ob es sich um Metropolen handelt, oder ein kleines verträumtes Dörfchen . Aber unter allen spannenden Städten hat sich jene Stadt einen ganz besonderen Platz ergattert. Sie bietet sehr viele Seiten, so dass es uns gar nicht vorstellbar war, in fünf Tagen die komplette Stadt zu untersuchen. Trotzdem wollten wir möglichst alles sehen, was relevant ist. Dieses Vorhaben ist, wenn man ehrlich ist, absolut unmöglich. Somit haben wir geplant, zumindest die wichtigsten Regionen zu besuchen.

Egal ob man sich selbst etwas gönnen möchte, oder irgendjemand anderem daheim, die Geschäfte stellen eine eine zufriedenstellend passende Auswahl.

So vollständig ohne Verpflegung kann man einen Tag nicht überstehen. Gott sei Dank standen ausreichend Imbisse und Cafés zur Verfügung, so dass wir bei diesen harten Exkursionen nicht verhungern mussten. Auch unsere Bleibe bot eine passende Verpflegung, aber auf einer solchen Reise ist man möglichst mitten im Geschehen.

Selbstverständlich darf auch das vielfältige Nachtleben nicht zu kurz kommen. In dem Ort gibt es so viele verschiedene Angebote, dass es nie und nimmer wirklich langweilig wird. Eine locke Nacht in der neuen Disko, oder auch ein lustiger Abend an der Theke – Monotonie gab es dabei gar nicht. Es gab so eine Vielzahl Dinge zu erblicken und zu erleben, das ist schlichtweg exzellent. Die Zeit verging viel zu schnell, und der Ausflug war schlichtweg viel zu kurz. Man konnte ganz und gar nicht alles entdecken, was man wollte. Es gibt noch ganz viel mehr zu entdecken, aus diesem Grund lohnt sich eine zusätzliche Reise in jedem Fall! Wir werden wiederkehren!

Ein Schauspielhaus, und es gibt auch aktuell eine Darbietung – warum also nicht? Wir kauften uns Eintrittskarten, und verbrachten die kommenden anderthalb Stunden hier.

Auch in dieser kleinen Ortschaft gab es sehr viel zu sehen. Niedliche Geschäfte, ein paar Back-Shops mit schmackhaften Brot und noch einige andere Shops, die man in jedem Fall gesehen haben sollte. Ein Museum oder sogar ein Kino suchte man hier erfolglos.

Wir entschlossen uns für ein bekanntes Museum, eine uralte Abtei und den Stoffmarkt, der ausgerechnet an diesem Tag geöffnet hatte. Wieder einmal haben wir reichlich Geld ausgegeben, aber auch das gehört zur Reise dazu.

Hiermit sind auch ein paar sehr gute Kontakte herausgekommen, die wir gewiss auch nach Ende unserer Fahrt weiter beibehalten werden. Der Abend wurde noch sehr lang, gleichwohl am nächsten Urlaubstag wollten wir nicht so ganz frühzeitig raus, so dass dies kein Thema war.

Bis man sich so durch das komplette Museum gearbeitet hatte, dauerte das schon viele Stunden. Was über Jahre erstellt wurde, hat man nicht binnen von dreißig Minuten angeschaut. Faszinierend waren aber auf keinen Fall nur die Figuren selbst, sondern gleichermaßen die Geschichte, die im gleichen Raum erzählt wurde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.